Neue Mitte Junglinster

Als zentrales Element des Entwurfs überspannt ein Gebäudebügel an der Kreuzung zur Route d’Echternach die Rue de la Gare. Durch seine Kubatur definiert er drei Freiräume mit jeweils unterschiedlichen Qualitäten, die fließend ineinander übergehen: Im Norden liegt der städtisch geprägte Platz mit gastronomischer Nutzung, von dem aus man unter dem Gebäude hindurch wie durch ein Fenster auf den dahinter liegenden Baumhain blickt. Zur Aufwertung des Stadtplatzes ist eine großzügig durch Fontänen benetzte Fläche vorgesehen.

Der frei angeordnete Baumhain vermittelt gleichermaßen zwischen der vorhandenen Bebauung Rue de la Gare, dem Gebäudebügel, der neuen Wohnbebauung und der Sitzstufenanlage als nördlicher Abschluss des Parkbandes entlang der Schwarzen Ernz. Der dritte Freiraum, die Rue de la Gare, wird zur Promenade umgestaltet. Ein durchgängiger, von Fassade zu Fassade reichender Pflasterbelag sowie zwei Baumreihen unterstreichen diesen neuen Charakter.

BauherrCommune de Junglinster
ProgrammeWettbewerb, 2. Preis
LieuJunglinster
Fläche35.543 m2