Gedenkstätte Hinzert

Im Rahmen des Architekturwettbewerbs wurde die Gedenkstätte in Hinzert mit ihren verschiedenen Teilen – Gedenkstätte, Bereich des Häftlingslagers und Dokumentations- und Begegnungshaus - als Gesamtensemble gestaltet. 

Der Entwurf orientiert sich an den terrassenartigen Höhenvorsprüngen des Geländes, die, bisher nur sehr schemenhaft ausgebildet, nun in Mauern eingefasst, verdeutlicht und ergänzt werden. Das Gelände wird so in klare Flächen und Bereiche geteilt und durch eine am Bestand orientierte, behutsam eingefügte neue Erschließung und Wegeführung ergänzt. Die Terrassen und das Dokumentationshaus stehen in unmittelbarer Korrespondenz zueinander, sowohl durch die Gestalt als auch in der Materialität der formgebenden Mauern. Klar ablesbare Wegeverbindungen leiten den Besucher zu den einzelnen Bereichen der Gedenkstätte, die sich in unterschiedlicher Gestalt präsentieren. Sind auf den sich vor dem Gebäude befindenden Flächen noch klare geometrische Anordnungen bildbestimmend, so steht die ebenfalls zur Gedenkstätte gehörende Wiese hinter dem Gebäude dazu im Kontrast und bildet einen Übergang in die Landschaft.

BauherrLandesbetrieb, Liegenschaft- und Baubetreuung
ProgrammeDokumentations- und Begegnungshaus
LieuHinzert bei Trier im Hunsrück, Deutschland
Fläche404 m2
Volumen2.403 m3