Foyer du Jour Hamm

Das Gebäude für die Kindertagesstätte und Vorschule wurde an den Ortsrand nahe der Grundschule und der Sporthalle mit Blick auf die weitläufige Wiesenlandschaft gesetzt. Durch die Sackgassensituation ist sowohl der Bustransport als auch die private Zubringung der Kinder abgesichert. Der Schulhof ist westlich angelegt und mit Bänken und verschiedenen Raumgliederungselementen bestückt. Der umgebende Bereich der Schule ist durch einen höheren Lattenzaun eingegrenzt. Die Eingänge zu den beiden Bereichen, Tagestätte und Vorschule, sind von einander getrennt zu betreten. Optisch vermittelt die rote Farbe der Eingangsumrahmung einen freundlichen Empfang.

Das in einer kompakten zweigeschossigen Volumetrie errichtete Gebäude teilt sich in einen vorderen, südlichen Bereich, der die Kindertagesstätte beherbergt und in den Vorschulbereich mit Klassenräumen, die gedämpftes Nordlicht erhalten.

Als Bewegungs- und Zwischenzone ist ein reich bepflanzter Wintergarten angelegt, der das offene Treppenhaus über beide Etagen bildet. Auch die Pausenhalle ist hier integriert. An den Wänden wurden Lehmelemente eingefügt, die klimaregulierend wirken und die Luftqualität unterstützen.

 

Bauherr Ville de Luxembourg
Standort Rue de Hamm, L-1713 Luxembourg-Hamm
Fertigstellung 2008
Raumprogramm Zweistöckige Kindertagesstätte und Vorschule in Niedrigenergiebauweise als Holzrahmenkonstruktion
Bruttorauminhalt 10.300 m3
Nettogeschossfläche 1.622 m2
Baukosten 5800000

Die Aufgabe, ein ökologisches Konzept mit sehr niedrigem Energieverbrauch zu realisieren, wurde übererfüllt. Hochgedämmten Bauteile auf der Basis einer Holzkonstruktion sowie die Orientierung der Glasfassaden nach Süden und der Einbau einer kontrollierten Lüftung mit Wärmerückgewinnung ermöglichen einen energetischen Verbrauch von weniger als 25 kWh/m2 pro Jahr. Durch die Einsparungen an CO2-Emissionen wurde eine deutliche Erstattung ermöglicht. Eine Heizung wird zusammen mit dem angrenzenden Grundschule genutzt. Weiter deckt eine Photovoltaik-Anlage einen großen Teil des Stromverbrauchs, weshalb als kleines didaktisches Extra in der Pausenhalle eine elektronische Tafel abgebracht wurde, die in Echtzeit die Aktivität der Anlage auf dem Dach anzeigt. Die Kinder sind somit ganz früh nicht nur mit Zahlen sondern auch an dieser Stelle mit deren Bedeutung konfrontiert.