Crèche Inclusive Bettembourg

Die neue Crèche der Gemeinde Bettembourg, in der behinderte und nicht behinderte Kinder nach dem Prinzip der Inklusion betreut werden, bietet Platz für 78 Kinder von 0 bis 4 Jahren. Das pädagogische Konzept sieht vor, den Kindern einen engen Kontakt zur Natur - insbesondere dem Wald - zu ermöglichen so dass als Standort des Gebäudes eine große Waldlichtung in unmittelbarer Nähe zum „Parc Merveilleux“ - dem Bettembourger Märchen-und Tierpark - und zum Sportplatz gewählt wurde.

Die Gebäudeaufteilung nutzt die Topographie des Geländes, welches nach Norden hin leicht ansteigt, um allen Geschossen einen direkten Zugang zum Außenbereich - zur Wiese und zum Wald - zu ermöglichen.

Ein wichtiger Bestandteil des Gebäudes ist das großzügige Atrium, welches Erdgeschoss und Obergeschoss miteinander verbindet und für eine natürliche Belichtung im Gebäudeinneren sorgt. Die Bepflanzung des Atriums schafft hier eine freundliche und heimelige Atmosphäre und lässt die Kinder ganzjährig in Kontakt mit Pflanzen treten.

Bauherr Administration Communale de Bettembourg
Standort 185 Route de Mondorf, L-3260 Bettembourg
Fertigstellung 2017
Raumprogramm 5 Gruppenräume, 5 Schlafräume, Bewegungsraum, Atelier, Raum "Wasserwelt", 2 Speisesäle, Verwaltung, Konferenz, Atrium
Bruttorauminhalt 3.950 m3
Nettogeschossfläche 772 m2
Baukosten 3650000

Die Aufenthaltsräume werden nicht im klassischen Sinn als Gruppenräume begriffen, sondern als Funktionsräume für verschiedene Aktivitäten, wie Musizieren, Turnen, Ruhen und Basteln. Die Räumlichkeiten für die Kinder von 0-2 Jahren wurden an der Südseite des Erdgeschosses untergebracht. Diese Räume bestehen aus drei Gruppenräumen mit jeweils einem angegliederten Schlafraum, einem Wickelbereich und einer sogenannten "Wasserwelt". An der Nordseite des Atriums befinden sich Räume für das gemeinschaftliche Leben. Dazu gehören eine kleine Küche, die an der Westfassade einen eigenen Zugang hat, zwei Speisesäle, ein Psychomotorikraum, ein Büro, ein Besprechungsraum sowie die sanitären Einrichtungen und Technikräume. 

Im Atrium führen eine Treppe und ein Aufzug in das Obergeschoss mit den Räumen für die 2-4 jährigen Kinder. Die Räume sind an der Nordfassade angeordnet und setzen sich aus zwei Spielsälen, zwei Schlafräumen, einem Bastelraum, den sanitären Einrichtungen und einer weiteren "Wasserwelt" zusammen. Die nach Norden orientierten Aufenthaltsräume haben alle einen direkten Ausgang zum Außenbereich und erhalten durch weitere Fenster zum Atrium auch Licht von Süden. Die Räume an den Stirnseiten des Gebäudes werden zusätzlich von Osten bzw. Westen belichtet.

Die „Crèche Inclusive Bettembourg“ wurde als Niedrigenergiegebäude geplant. Es ist eine Grundbelüftung durch mechanische Belüftung mit Präsenzsteuerung vorgesehen; der Großteil der Lüftung erfolgt jedoch manuell über die Fenster. Das Atrium soll in den wärmeren Monaten auch nachts belüftet werden, um die Effekte der Nachtauskühlung zu nutzen. Im Winter werden die solaren Gewinne im Atrium für das gesamte Gebäude genutzt. Der erdberührte Sockel des Gebäudes wurde massiv hergestellt. Darauf setzt sich im nördlichen Teil ein Obergeschoss im Holzständerbau mit vertikaler Holzlattung. Der südliche, eingeschossige Gebäudeteil für die Kinder von 0-2 Jahren wurde mit einem Gründach geplant.